liegevelos, trikes und scooterbikes

die welt aus einer neuen perspektive erleben: komm ins velowerk und probiere die liegevelos, trikes und scooterbikes aus.

sie alle stehen (nur bei trockenem wetter!) für eine probefahrt bereit.

nimm dir genug zeit, ein liegevelo ist für die meisten von uns etwas ungewohntes und man sollte schon mindestens 2 stunden mit einem velotyp gefahren sein, bevor ein kaufentschheid vernünftig gefällt werden kann.
liegevelos werden meistens als framekit bestellt - was wegen der modularität sinn macht - es gibt deshalb hier keine preisangaben.


am 11.1.2005 erschien in der faz folgender artikel über die hp velotechnik-flotte von hans-heinrich pardey.
 

"human powered vehicles" oder abgekürzt "hpv" müssen liegevelos offiziell heissen, weil die uci, das oberste internationale radsportgremium seit 1934 findet, dass das gar keine richtigen velos sind (wäre interessant zu wissen, ob sie damals das wort "entartet" in diesem zusammenhang gebraucht haben...). in den dreissigerjahren haben liegevelos den herkömmlichen rennvelos mehr und mehr die siege und die show gestohlen, deshalb wurden sie von dieser uci einfach kurzerhand vom offiziellen velorennsport ausgeschlossen. mit folgen: liegevelos haben seither ein spinner-image und der klassische radrennsport ist öde und verkommen und zieht nur noch beschränkte und autoritätsgläubige leute an. da die veloindustrie mehrheitlich immer noch auf diesen betrieb setzt und ihre marketing-strategien danach ausrichtet, muss sie auch fast ausschliesslich velotypen anbieten, die das alles nicht in frage stellen. der bislang vorherrschende velotyp ist daher das gemässigte rennvelo. es beginnt sich abzuzeichnen, dass wir uns das so nicht länger gefallen lassen müssen:


sind liegevelos sicherer als "normale" velos?

aus eigener erfahrung weiss ich, dass sich völlig neue sicherheitsaspekte ergeben:


alles unbekannte wird instinktiv gemieden, das kommt dem liegevelo im strassenverkehr zugute: beim "normalen" velo weiss der geübte autofahrer ganz genau, wie er es blöd überholen muss oder fachgerecht den vortritt abschneiden kann, ohne dass seine wertvolle karosserie kratzer kriegt. beim liegevelo weiss er das (noch) nicht, er bleibt auf gehöriger distanz.
2. distanzhypothese: horror serpentis! das liegevelo ist die schlange unter den verkehrsmitteln. es löst bei den andern eine urangst aus, sie halten distanz.
weil die augenhöhe die gleiche ist, wie bei den blechkisten, sieht man besser, was da drin passiert, ob zum beispiel einer mit hut gleich die tür in richtung velospur aufmachen wird...
alle liegevelos haben einen rückspiegel, die bedrohung von hinten ist unter kontrolle.
der schwerpunkt ist tiefer, umfallen tut nicht so weh. zudem ist bei frontalkollisionen nicht gleich als erstes der kopf dran.wer schiss hat, kriegt ein fähnchen mit auf den weg.


hier eines der bequemsten reise-liegevelos:

s850flux s 850logo

der komfortable reiselieger mit klassischer untenlenkung. alles, was recht ist - und ein rad sicher und reisetauglich macht. konstruiert für die leute mit den etwas größeren zielen...
die komfortable federung kombiniert mit 55 mm-balloonpneus, eine ausgewogene lastverteilung und der großzügig gelochte buchenholzsitz mit dem superweichen, luftdurchlässigen ventiflux-sitzpolster und der nackenstütze machen dieses velo zum ergonomiewunder, auch auf marathondistanzen. der tiefe schwerpunkt und die ausgewogene lastverteilung sorgen für sicherheit und puren fahrgenuss.das s-850 ist das richtige liegevelo, wenn du ein wenig mehr willst als nur ankommen. auf bestellung, wird als framekit geordert und im velowerk fertig gebaut.

ventifluxholzsitztaschennackenstuetze

 

 



flux s-max, ein liegevelo speziell für grosse!

logo

das komfortable allround-liegerad mit universellen 26″-laufrädern. vollgefedert und untengelenkt. speziell für menschen mit den etwas längeren beinen konstruiert. basierend auf den langjährigen erfahrungen mit unseren s-modellen wurde beim s-max der rahmen nach vorn verlängert und somit auch der radstand vergrößert. mit positiven folgen für das fahr- und bremsverhalten. selbstverständlich ist das neue s-max mit allen optionen der bewährten s-modelle komplettierbar.


getriebetechnik:

das originalgetriebe des s-max
kleinster gang 1.55 m
grösster gang 8.86 m
gesamtentfaltung 572 %

das velowerk hat eine spezielle "berg"-version entwickelt mit kürzerer entfaltung bergauf und riesen-gängen für die abfahrt:
vorne schlumpf high-speed drive, hinten shimano deore xt m 8000.

die velowerk-version
kleinster gang 1.31 m
grösster gang 12.46 m

diese getriebe haben trotz der riesen-entfaltung nur 2 schaltebenen, die einfach mit einem fersenklick an der tretlagerwelle zu schalten sind.
bergauf: 1.31 m - 4. 98 m (das ist gut zu fahren von schritt-tempo bis etwa 18 kmh)
schnell: 3.26 m - 12.46 m (wird bei etwa 15 kmh gewählt, gibt schub bis 55 kmh)
geschwindigkeiten basierend auf der idealen trittfrequernz von 75 kurbelumdrehungen pro minute - das ist die frequenz, die wir auch einlegen, wenn wir zügig gehen.
leute, die eben anfangen, liegevelo zu fahren sind sehr dankbar für solche schaltungstechnik, denn sie erleichtert den einstieg. unsere muskulatur muss sich nämlich speziell ans liegevelo anpassen. auch gut trainierte upright-fahrer brauchen einige zeit, bis sie auf dem liegevelo wirklich fit sind.



wir brauchen speziallösungen für 20"-liegevelo- und trike- getriebe!

doublespeedeines der kniffligsten probleme bei 20"-liegevelos und trikes ist deren getriebe-entfaltung, das ist die spanne, die zwischen dem kleinsten und dem grössten gang zur verfügung steht.

der kleinste gang muss so klein sein - vor allem bei einem trike - dass du dich damit auch die steilste rampe hochkurbeln kannst, ganz langsam, ohne abzusteigen. absteigen und schieben macht mit diesen velos nämlich überhaupt keinen spass.

der grösste gang hingegen muss so gross sein, dass du auch bei sehr hoher geschwindigkeit noch mittreten kannst. sonst lassen sich die superben fahreigenschaften dieser velos nämlich gar nicht voll geniessen. herkömmliche schaltungstechnologie ist aber auf rennvelos und mountainbikes abgestimmt und kommt bei 20"-velos sofort an ihre grenzen. die branche weicht dieser problematik aus, indem sie einfach velos mit 26"-antrieben pusht - da muss man wirklich gar nichts mehr denken... oder doch? je grösser nämlich der radumfang (bei einem trike) ist, desto stärker wirken zerstörerische seitenkräfte auf die laufräder - ein trike kann sich nämlich nicht in die kurve legen und so diese kräfte elegant kompensieren.

es gibt aber zwei schöne lösungen für uns:

getriebe-entfaltung mit 20"-laufrad:

high speed drive

der bewährte " doublespeed-antrieb" mit schlumpf high speed-drive vorne und ketten- oder nabenschaltung hinten.
mit einer shimano alfine 8g kommt man auf 1.22 - 10.39 m entfaltung pro kurbel-umdrehung. das sind 850 %.
damit fährt man im kleinsten gang jede garagen-rampe hoch und im grössten gang fliegen den gümelern die fetzen um die rasierten beinchen!

pinion

das spektrum der pinion-schaltung ist nicht ganz so spektakulär, mit 1.27 m bis 8.10 m das sind 637 % - aber immer noch mehr als ausreichend.
zudem ist ein pinion-antrieb wesentlich robuster als alles andere. solange man nicht die kette kaputtreisst oder die kabel demoliert, funktioniert's - bei sehr wenig wartung, ab und zu ein ölwechsel.